Glucosewerte

  • Die Patienten instruieren, exzessive Durstgefühle und Erhöhung von Urinvolumen oder -frequenz zu melden. 
  • Hyperglykämien mittels Modifikation der Nahrung sowie Beginn mit respektive Dosiserhöhung der blutzuckersenkende(n) Substanze(n) und/oder Insulin behandeln.
  • Die Nüchternglukose und die Lipidwerte vor Behandlungsbeginn mit Everolimus und regelmässig danach überwachen. 
  • Bei Diabetikern sollte die glykämische Einstellung vor Therapiebeginn mit Everolimus optimiert werden. 

Schweregrade der Laborwertveränderungen nach CTCAE Version 4.03(Common Toxicity Criteria of Adverse Events)

  Grad 1 Grad 2 Grad 3 Grad 4 Grad 5
Hyperglykämie





Nüchternglukose >ULN - 160 mg/dl; Nüchternglukose >ULN - 8.9 mmol/l Nüchternglukose >160 - 250 mg/dl; Nüchternglukose >8.9 - 13.9 mmol/L >250 - 500 mg/dl; >13.9 - 27.8 mmol/l; Hospitalisation indiziert

>500 mg/dl; >27.8 mmol/l; Lebensbedrohliche Konsequenzen


Tod
Hypoglykämie




< LLN - 55 mg/ dl; 



<55 - 40 mg/dl; <3.0 - 2.2 mmol/l



<40 - 30 mg/dl; <2.2 - 1.7 mmol/l


<30 mg/dl; <1.7 mmol/l; Lebensbedrohliche Konsequenzen; epileptische Anfälle Tod


Hyperglykämien traten sehr häufig (≥ 10%) bei der Therapie mit Everolimus, Lapatinib und Capecitabin auf. Unter Lenalidomid und Nilotinib-Therapie waren Hyperglykämien häufig (1 bis <10 %). Unter den sehr häufigen (≥ 10%) unerwünschten Wirkungen von Everolimus sind auch Hypoglykämien aufgelistet.276

In klinischen Studien mit Everolimus sind Hyperglykämien aufgetreten. Die Nüchternglukose sollte vor Behandlungsbeginn und regelmässig danach überwacht werden.280 281 Bei Diabetikern sollte vor Therapiebeginn die glykämische Einstellung optimiert werden.276 278
Allgemein sollten die Patienten instruiert werden, exzessive Durstgefühle und eine Erhöhung von Urinvolumen oder -frequenz zu melden, um allfällige Probleme frühzeitig zu erfassen. Hyperglykämien können mittels Modifikation der Nahrung sowie Erhöhung respektive Beginn mit blutzuckersenkende Substanzen und/oder Insulin behandelt werden.278 

Obwohl Hyperglykämie und/oder Diabetes bei Tumorpatienten mit schlechtem Outcome assoziiert wurden,282 ist die Relevanz dieser Daten für Tumorpatienten mit kürzeren Lebenserwartungen unsicher.283 284 285 Die Zielwerte der Blutzuckersenkung sollten deshalb auch im Kontext mit der Lebenserwartung erfolgen.286 Richtlinien zur Blutzuckersenkung unter bestimmten Antitumorsubstanzen erstellten Vergès und Kollegen 281 sowie Busaidy und Kollegen.286

 

© Cancerdrugs GmbH, last update 18.02.2016.
Wichtiger Hinweis: Diese Informationen sind ausschliesslich für medizinische Fachpersonen
bestimmt. Konsultieren Sie bitte vor einer Verschreibung die vollständige Fachinformation. Nutzungsbestimmungen.