Sonnenbrand

 

Die Dermatitis solaris (DS) tritt mit einer Latenzzeit von 1-8 Stunden nach übermässiger Sonnenexposition auf. Sie wird vor allem durch die UVB-Strahlen des Sonnenlichts verursacht. Nach 12-24 Stunden erreicht sie ihren Höhepunkt. Die Latenzzeit und das Ausmass des Erythems sind von der Intensität und der Dauer der Sonneneinwirkung sowie vom Hauttyp der Person abhängig. Die DS manifestiert sich durch ein scharf begrenztes auf die lichtexponierten Areale beschränktes Erythem, welches von einem diffusen, schmerzhaften Ödem und je nach Verbrennungsgrad auch von subepithelialer Blasenbildung begleitet sein kann. 306 307 308 Zusätzlich können Allgemeinsypmtome wie Unwohlsein, Kopfschmerzen, Fieber, Übelkeit und Erbrechen auftreten.306 307 308 Eine grossflächige DS kann auch zu Exsikkation und Abfall der Blutzuckerwerte führen. Anschliessend kommt es zur Abheilung unter Krustenbildung, groblamellärer Abschuppung und allenfalls Hyperpigmentierung.309
Differenzialdiagnostisch muss an eine phototoxische Dermatitis gedacht werden. 

Zur Prophylaxe sollte die direkte Sonneneinstrahlung vor allem zwischen 10 und 15 Uhr gemieden, Kleider einschliesslich Kopfbedeckung getragen sowie die Haut mit Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor eingecremt werden. Diese sollte einen UVB und UVA Schutz enthalten. Nach dem Schwimmen sollte grundsätzlich nachgecremt werden.308 

Das Therapieprinzip beruht auf Kühlung und antiphlogistischer Behandlung: Im Stadium erythematosum können topische feuchte Umschläge und kühlende Externa verwendet werden.306 307 308 Im Stadium vesiculosum können antiseptischen Zusätze zu den feuchten Umschlägen gegeben werden, um eine Sekundärinfektionen zu vermeiden.306 309 Blasen können steril eröffnet werden, die Blasendecke sollte belassen und topische Antiseptika angewendet werden.308Der erhöhte Flüssigkeitsbedarf sollte ausgelichen werden.
Bei grossflächigem Sonnenbrand und Allgemeinsymptomen eignen sich vor allem nichtsteroidale Antiphlogistika.306 308 Hilfreich kann auch die frühzeitige Einnahme von Ascorbinsäure als Antioxidans sein.306 308 Bis zur vollständigen Abheilung sollte die Sonne gemieden werden.

© Cancerdrugs GmbH, last update 18.02.2016.
Wichtiger Hinweis: Diese Informationen sind ausschliesslich für medizinische Fachpersonen
bestimmt. Konsultieren Sie bitte vor einer Verschreibung die vollständige Fachinformation. Nutzungsbestimmungen.