Dyspepsie

 
  • Keine Mahlzeiten vor dem Zubettgehen.
  • Bettende etwas hochstellen.
  • Refluxfördernde Nahrungsmittel meiden (s. unten).
  • Bei persistierenden Beschwerden: Aluminium- und Magnesiumhydroxid, H2-Antagonisten oder Protonenpumpenhemmer (CAVE: können die Absorption beeinflussen).

Bei Dyspepsie sollten drei Stunden vor dem Zubettgehen keine Mahlzeiten eingenommen werden. Refluxfördernde Nahrungsmittel wie Pfefferminze, Schokolade, Kaffee und Alkohol sollten generell gemieden werden. Dies gilt auch für blähende Speisen wie schwerverdauliche Gemüse (z.B. Bohnen, Kohl, Rosenkohl, Broccoli) und kohlensäurehaltige Getränke. Säurebindende Lebensmittel und Lebensmittel, die Lactobacillus acidophilus enthalten, wie Jogurts oder einige Käsesorten, können die Symptome lindern. Bei Beschwerden trotz Nahrungsumstellung kann Aluminium- und Magnesium- hydroxid verabreicht werden, es gilt aber zu beachten, dass Aluminium- und Magnesiumhydroxid in grossen Mengen zu Diarrhö führen können. Unter diesen Umständen können auch H2-Histaminantagonisten wie Famotidin oder Protonenpumpenhemmer wie Pantoprazol eingesetzt werden. Da es bei einigen oralen Zytostatika zu einer verminderten Bioverfügbarkeit kommen kann, wenn sie gleichzeitig mit H2-Histaminantagonisten oder Protonenpumpenhemmern eingenommen werden, sollte zur Sicherheit der behandelnde Onkologe kontaktiert werden.

Literatur: 1 2 3 4 5

© Cancerdrugs GmbH, last update 18.02.2016.
Wichtiger Hinweis: Diese Informationen sind ausschliesslich für medizinische Fachpersonen
bestimmt. Konsultieren Sie bitte vor einer Verschreibung die vollständige Fachinformation. Nutzungsbestimmungen.